Sternsingeraktion 2023

Von 3. bis 5. Januar waren 35 Mädchen und Jungen sowie 15 erwachsene Begleiter/innen als Sternsinger in Tuttlingen unterwegs. Sie brachten den Segen „20*C+M+B+23“ in die Wohnungen und Häuser, sangen ihre Lieder und sammelten Spenden für Kinder in Indonesien und weltweit. 6.500 Euro kamen in diesen drei Tagen zusammen. Am 6. Januar waren die Sternsinger noch in den Gottesdiensten zu Gast.

Leider konnte das Tuttlinger Sternsingerteam in diesem Jahr nur in 15 von 33 Gebiete Sternsinger entsenden, da sich zu wenige Kinder und Jugendliche für diese Aktion gefunden hatten. Alle, die nicht besucht werden konnten oder nicht angetroffen wurden, haben einen Sternsingerbrief erhalten. „Erfahrungsgemäß wird sich durch im Nachhinein überwiesenen Spenden das Sammelergebnis noch deutlich erhöhen“, ist sich Gemeindereferent Reiner Jokisch sicher. „Im letzten Jahr waren es rund 18.000 Euro.“ Neben den Sternsingerkindern und ihren Begleitern waren rund 25 weitere Mitarbeiter/innen ehrenamtlich im Einsatz, die das Sternsingen im Organisationsteam, im Ankleide- und Schminkteam, bei der Verpflegung oder beim Austragen der Sternsingerbriefe erst möglich machten. „Sie alle sind einfach ein Segen“, so Reiner Jokisch.

Sternsinger im Gottesdienst in Maria Königin (von links nach rechts): Dekan Matthias Koschar, Annika Schmid, Dahla Seeh, Lea Weidmann und Emily Schaufler.

Sternsinger in Gottesdienst in St. Gallus (von links nach rechts): Tom Bohner, Felix Buggle, Paul Klausmann, Jakob Bohner, Lukas Buggle

In Nendingen waren 27 Sternsinger unterwegs. 5.613,90 Euro wurden an Spenden gesammelt. Siglinde Bodenhaupt, Anja Bodenhaupt, Walter Sum, Niklas Schilling, Pia Denzel, Stefanie Huber, Nadine Schwarz, Tina Reichle sowie die Begleiterinnen und Begleiter der Gruppen sorgten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dafür, dass die Sternsingeraktion stattfinden konnte.

Sternsinger im Gottesdienst in St. Petrus und Jakobus Maior (vier Sternsinger fehlen).

Fotos TUT: R. Jokisch / Foto N: S. Bodenhaupt