Nachruf Gemeindereferentin Viktoria Emer

Viktoria Emer ist am Mittwoch, 24. Juni im Alter von 68 Jahren gestorben. Nach einem Sturz war sie seit Januar in einem Pflegeheim, wo sie sich gut eingelebt hat. Sie stammte aus Neuler bei Ellwangen, wo sie am Samstag, 27. Juni beerdigt wurde, coronabedingt im Kreis ihrer Geschwister mit Familien. Viktoria war zuerst als Erzieherin tätig und wurde im Jahr 1982 als Gemeindereferentin beauftragt. Nach Stationen in Hüttlingen, Stuttgart-Giebel und Bad Ditzenbach begann sie im September 1995 zeitgleich mit mir ihren Dienst hier in der Gemeinde St. Gallus, damals zusammen mit Dekan Otto Ascher, Vikar Anton Gruber und Diakon Roland Keinert sowie Kirchenmusiker Bernard Sanders, den Damen Kaiser und Reinhold im Pfarrbüro, dem Mesner Herbert Müller und in St. Josef Edeltraud Siebler. Viktoria war schon von Kindheit an gesundheitlich beeinträchtigt und so sind ihr ihre Aufgaben nicht einfach gefallen, doch sie ging mit Engagement zur Sache. Dazu betreute sie die letzten Jahre hier noch ihre betagte Mutter, bis sie im Jahr 2009 krankheitsbedingt in Vorruhestand ging, den sie in ihrer alten Heimat im Kreis ihrer Familie verbringen durfte.

Über ihrer Todesanzeige standen die Worte des Hl. Augustinus:

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben. Unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben. In Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.

Möge sie nun in Gottes großer Liebe und Frieden geborgen sein!

Für das Pastoralteam Matthias Gärtner